Direkt zu:
Haupteingang LAGENSER FORUM am Clara-Ernst-Platz
13.06.2017

Partnerschaftsbesuch in St. Johann im Pongau

Lagenser Delegation besucht österreichische Partnerstadt

Nachdem vor einigen Wochen eine Delegation aus St. Johann nach Lage gereist war, startete am vergangenen Wochenende eine Lagenser Delegation zum Gegenbesuch in die österreichische Partnerstadt. St. Johanns Bürgermeister Günther Mitterer hatte die Lagenser anlässlich des diesjährigen 40jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zum Bezirksfest der Pongauer Volkskultur nach St. Johann eingeladen.

Bürgermeister Christian Liebrecht, Beigeordneter Thorsten Paulussen, Fachbereichsleiter Frank Rayczik sowie der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Partner- und Patenschaften in der Stadt Lage e. V., Moritz Freiherr von Eckardstein, Fachschaftsleiterin St. Johann im Partnerschaftsverein, Angelika Schapeler-Richter, und Vorstandsmitglied Udo Zantow wurden von Bürgermeister Günther Mitterer sehr herzlich willkommen geheißen. Die Lagenser Delegation erlebte bei strahlendem Sonnenschein ein abwechslungsreiches Wochenende im Salzburger Land.

Der Aufenthalt stand zunächst im Zeichen der Information und des Rundgangs durch die Stadtgemeinde. Seniorenheimleiter und ehemaliger Vizebürgermeister, Fritz Neu, lud die Gäste zu einer Besichtigung des St.Johanner Seniorenheimes ein. Die Gäste lernten ein Haus mit einer wohnlichen Atmosphäre und einer schön angelegten Gartenanlage kennen. Die Gäste aus Lage genossen darüber hinaus unter Führung des Altbürgermeisters Leo Neumayer nach einer kleinen Wanderung beim Besuch der Buchauhütte das schöne Bergpanorama des Salzburger Landes.

Die Lagenser zeigten sich begeistert von der Vielfalt des Veranstaltungsprogramms des nur alle zehn Jahre stattfindenden Bezirksfestes der Pongauer Volkskultur unter Beteiligung von rund 100 Musikkapellen und Brauchtumsvereinen sowie mehr als 5.000 Aktiven. Besonders die herzliche Aufnahme und die Freundlichkeit der St. Johanner Bürgerinnen und Bürger wird den Lagenser Reiseteilnehmern sehr positiv in Erinnerung bleiben. 

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit