Direkt zu:

Grundsteuer

Leistungsbeschreibung

Alle Grundstückseigentümer müssen jährlich Grundsteuer an ihre Gemeinde bezahlen. Sie ist eine Objektsteuer, denn sie bezieht sich auf das Grundstück. Wirtschaftliche Verhältnisse des Steuerpflichtigen bleiben bei ihrer Festsetzung unberücksichtigt.

Die Festsetzung erfolgt in zwei Stufen:

1. Stufe
Das Finanzamt entscheidet über die Steuerpflicht. Es errechnet für das Grundstück den Einheitswert und den Steuermessbetrag. Die beiden Ergebnisse teilt es dann dem Steuerpflichtigen per Einheitswert- und Grundsteuermessbescheid mit.

2. Stufe
Die Verwaltung  multipliziert den Grundsteuermessbetrag mit dem per Satzung festgesetzten Grundsteuerhebesatz und fordert den Grundstückeigentümer mit dem Grundbesitzabgabenbescheid (GBA) zur Zahlung auf.

Die Stadt Lage ist an die Festsetzungen des Finanzamtes Detmold gebunden. Einwendungen gegen die Höhe der Grundsteuer sind daher an das Finanzamt zu richten.

Die Grundsteuer ist immer für das ganze Jahr von dem Eigentümer zu zahlen, dem das Grundstück am 01.01. des Jahres gehört. Eine automatische Umschreibung bei Eigentümerwechsel erfolgt erst zum 01.01. des Folgejahres. Die übrigen Gebühren (Müllabfuhr, Niederschlags- und Schmutzwasser, Straßenreinigung) sind vom 01. des auf den Eigentumsübergang folgenden Monats vom neuen Eigentümer zu zahlen.

Bei Einverständnis beider Vertragspartner kann die Umschreibung der Grundsteuer wie bei den Gebühren jedoch auch schon zum 01. des Folgemonats erfolgen.

Gebühren

Gebühren für Verwaltungsdienstleistungen werden nicht erhoben.

Zahlungsart

Überweisung oder Lastschrifteinzug

Benötigte Unterlagen

keine

Rechtliche Grundlagen / Informationen

  • Grundsteuergesetz
  • Bewertungsgesetz
  • Abgabenordnung