Direkt zu:

Beurkundungen

Leistungsbeschreibung

Vom Fachteam Jugend (Jugendamt) können im Rahmen von Leistungen der Jugendhilfe folgende Beurkundungen vorgenommen werden:

  • Anerkennung der Vaterschaft
    Für nichtehelich geborene Kinder muss die Vaterschaft anerkannt werden. Die Mutter muss der Anerkennung zustimmen. Die Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt ist möglich. Verweigert der Vater die freiwillige Anerkennung, siehe Datensatz zur Beistandschaft. Die Beurkundung erfolgt kostenfrei beim Jugendamt und Standesamt oder kostenpflichtig bei einem Notar. Vater und Mutter sollten gemeinsam zur Beurkundung vorsprechen, dies ist aber nicht zwingend erforderlich. Die Einzelbeurkundung ist auch möglich.
     
  • Unterhaltszahlungen
    Dieser sog. Unterhaltstitel kann erstellt werden, wenn sich die Beteiligten einig sind, in welcher Höhe Unterhalt beurkundet werden soll. Die Urkunde hat die gleichen Wirkungen wie gerichtliche Verfügungen wie z. B. Urteile und Vergleiche über die Zahlung von Unterhalt. Können sich die Beteiligten später über Änderungen der Urkunde nicht einigen, muss ein Abänderungsverfahren beim Familiengericht eingeleitet werden. Die Beurkundung beim Jugendamt ist für Sie kostenfrei. Sie können sich auch an das Amtsgericht oder kostenpflichtig an einen Notar wenden.
     
  • Sorgeerklärung
    Mutter und Vater können das Sorgerecht für Kinder gemeinsam ausüben, auch wenn sie nicht verheiratet sind. Gegen den Willen der Mutter geht das aber nicht. Vater und Mutter sollten gemeinsam zur Beurkundung vorsprechen, dies ist aber nicht zwingend. Einzelbeurkundung ist möglich. Die Beurkundung des gemeinsamen Sorgerechts erfolgt kostenfrei beim Jugendamt oder kostenpflichtig bei einem Notar.

Gebühren

beim Jugendamt gebührenfrei

Benötigte Unterlagen


  • Personalausweis oder Reisepass
  • Geburtsurkunde des Kindes
     

Durchschnittliche Bearbeitungszeit / Fristen / weiterer Ablauf

keine