Direkt zu:

Schmutz- und Regenwassergebühr

Leistungsbeschreibung

Für die Einleitung des Schmutz- und Regenwassers in das öffentliche Kanalnetz ist eine Gebühr zu zahlen.

Entstehung und Beendigung der Gebührenpflicht

Die Verpflichtung zur Entrichtung der Gebühr beginnt mit dem Tage, an dem der Anschluss des Grundstückes betriebsfertig hergestellt ist und benutzt wird. Dieses gilt entsprechend bei der Umwandlung in einen Vollanschluss. Die Gebührenpflicht endet mit dem Wegfall des Anschlusses an die öffentliche Abwasseranlage.

Gebührenpflichtiger

Gebührenpflichtigfür ein Grundstück, von dem die Benutzung der Entwässerungsanlage ausgeht, ist
a) der Eigentümer oder, wenn ein Erbbaurecht bestellt ist, der Erbbauberechtigte,
b) der Inhaber eines auf dem Grundstück befindlichen Betriebs,
c) der Nießbraucher oder sonstige zur Nutzung dinglich Berechtigte.
Mehrere Gebührenpflichtige sind Gesamtschuldner.

Berechnungsgrundlage und Veranlagung zur Zahlung

Die Benutzungsgebühren werden nach der Menge der Abwässer berechnet, die in die öffentliche Abwasseranlage von einem angeschlossenen Grundstück unmittelbar oder mittelbar eingeleitet werden. Als Abwässer im Sinne dieser Satzung gelten die Wassermengen, die
a) auf einem Grundstück aus öffentlichen oder privaten Wasserversorgungsanlagen bzw. Regenwassernutzungsanlagen entnommen werden,
b) als Regenwasser in die Kanalisation eingeleitet werden.Die Veranlagung zur Zahlung der Kanalbenutzungsgebühren (Regen- und Schmutzwassergebühren) erfolgt durch die Stadt bzw. im Auftrag der Stadt durch die Stadtwerke Lage GmbH oder einen anderen von ihr beauftragten Dritten.

Gebühren

Die Höhe der Gebühren ist in der Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung der Stadt Lage festgelegt (Link siehe Downloadbereich)

Zahlungsart

Überweisung oder Lastschrifteinzug

Benötigte Unterlagen

keine