Direkt zu:

Schulpsychologischer Dienst Regionale Schulpsychologische Beratung Lippe (RSB-L)

Leistungsbeschreibung

Der Schulpsychologische Dienst in Lage ist ein Standort der Regionalen Schulpsychologischen Beratung Lippe (RSB-L). Die Arbeit des Schulpsychologischen Dienstes gilt dem Wohl der Schülerinnen und Schüler der städtischen Schulen. Das Kind oder der Jugendliche wird dabei stets in den Beziehungen zwischen Schule und Elternhaus gesehen.

Aufgaben und Ziele des Schulpsychologischen Dienstes

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schulpsychologischen Dienstes sind Ansprechpartner bei allen Fragen und Problemen, die im Schulalltag auftreten können. Dazu gehören

  • Einschulungsfragen
  • Schullaufbahnberatung
  • Verhaltensschwierigkeiten
  • Lern- und Leistungsstörungen
  • Begabtenermittlung
  • Konfliktberatung
  • schulisch relevante Erziehungsberatung.


Beratung und Betreuung

Nach dem ersten Gespräch erfolgt auf Wunsch der Eltern eine ausführliche Untersuchung des Kindes/Jugendlichen, zu der auch Schulbesuche und Lehrerkontakte gehören. Über die gewonnenen Eindrücke werden die Eltern in einem Beratungsgespräch informiert.
Gleichzeitig erfolgen gemeinsame Überlegungen, ob Hilfsangebote notwendig sind und wie diese verwirklicht werden können. Die Angebote reichen von Lernhilfen über speziellen Übungsverfahren, Einzeltherapien und Schulkontakten bis hin zu Familiengesprächen.

Gebühren

Ratsuchenden entstehen keine Kosten.

Benötigte Unterlagen

Eventuell erforderliche Unterlagen werden im Erstgespräch erläutert.

Besonderheiten

Ratsuchende brauchen keine Bedenken haben, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schulpsychologischen Dienstes anzusprechen. Die Tätigkeit erfolgt unabhängig von schulischen und /oder schulaufsichtlichen Maßnahmen. Ob und in welchem Umfang von den Angeboten des Schulpsychologischen Dienstes Gebrauch gemacht wird, liegt allein in der Entscheidung der Eltern oder Erziehungsberechtigten.

Alle im Behandlungsverlauf über die Schülerinnen oder Schüler gewonnenen Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schulpsychologischen Dienstes unterliegen der Schweigepflicht. 

Anmeldung

Eltern oder Erziehungsberechtigte melden das Kind/den Jugendlichen telefonisch oder persönlich an. Innerhalb von zwei Wochen findet ein Erstgespräch statt. In diesem Gespräch wird ausführlich über das persönliche Anliegen der Ratsuchenden gesprochen.