Direkt zu:
15.03.2021

Ein Ärztehaus für Lage

Bauvorhaben bietet umfassende Gesundheitsdienstleitungen und ermöglicht Ansiedlung von sechs bis acht Arztpraxen

Wie zahlreiche Kommunen, insbesondere im ländlichen Bereich, hat auch die Stadt Lage einen Mangel vorwiegend an Hausärzten zu beklagen. Dieser Unterversorgung kann jetzt durch das sich in der Planung befindliche Bauvorhaben des „Ärztehaus am Werreufer“ in Lage entgegen gewirkt werden.

Jens Grünert, Geschäftsführer der Bielefelder Projektentwicklungs- und Immobiliengesellschaft Grund.auf, berichtete als Eigentümer des Grundstücks, dass seinem Unternehmen nunmehr die Baugenehmigung für ein Ärztehaus in Lage mit einer Nutzfläche von rund 3.500 qm vorliege. Baubeginn für das in der Lagenser Innenstadt zu errichtende Gebäude mit drei Etagen in der Friedrich-Petri-Straße neben der sich im Neubau befindlichen Rettungswache des Kreises Lippe könnte schon im dritten Quartal 2021 sein. Ein nebenstehendes Parkhaus für Ärzte und Besucher mit rund 140 Stellplätzen ist in einem weiteren Schritt für 2022 vorgesehen. „Wir führen derzeit Gespräche mit interessierten Ärztinnen und Ärzten und bereiten die Vergabe an einen Generalunternehmen vor“, informierte Jens Grünert im Rahmen eines Ortstermins.

„Wir freuen uns sehr, dass die Baugenehmigung nunmehr erteilt werden konnte. Notwendig war im Vorfeld eine Beteiligung der übergeordneten Behörden, denn es handelt sich schon um ein besonderes Vorhaben für unsere Stadt“, erläuterte Beigeordneter Thorsten Paulussen.

Die oberen drei Etagen sind für sechs bis acht Arztpraxen, die in einer Größe von 200 bis 500 qm individuell gestaltbar sind, vorgesehen. Die Zusage für die Ansiedlung einer Apotheke im Erdgeschoss liegt den Projektentwicklern bereits vor. Ein Café im Gebäude und auch ein Grünflächenkonzept für das angrenzende Werreufer runden das Gesundheitsangebot des Ärztehauses ab.

„Rat und Verwaltung begrüßen das Bauvorhaben sehr. In der Stadt Lage liegt der ärztliche Versorgungsgrad derzeit unter 70 Prozent. Uns ist bewusst, dass hier Handlungsbedarf besteht, deshalb haben wir uns im vergangenen Sommer bereits dazu entschlossen, für ansiedlungswillige Hausärztinnen und -ärzte finanzielle Anreize zu schaffen. Wer in Lage eine vertragsärztliche Tätigkeit als Hausärztin oder Hausarzt aufnimmt, wird von der Stadt Lage mit einem Zuschuss bis zum 50.000 Euro unterstützt“, berichtete Bürgermeister Matthias Kalkreuter.

Das neue Gesundheitszentrum soll zukünftig sowohl erfahrenen Ärztinnen und Ärzten als auch den neuen Medizin-Studierenden aus Bielefeld eine attraktive Wirkungsstätte sein. Die Universität Bielefeld bietet ab dem Wintersemester 2021/22 den Studiengang Medizin, mit dem besonderen Schwerpunkt im Bereich der Allgemeinmedizin und hausärztlichen Versorgung, an. Um den Studierenden intensive Praxis-Einblicke gewähren zu können, baut die Uni aktuell ein Lehrpraxen-Netzwerk auf. Für die Lehrtätigkeit erhalten die Netzwerk-Praxen eine Aufwandsentschädigung.

Mietinteressenten können für Details zu den freien Flächen direkt Kontakt zu GRUND.auf GmbH aufnehmen; per Telefon unter 0521 962 96197 oder E-Mail an sahinovic@grund-auf.de . Ansprechpartnerin ist Frau Sejla Sahinovic.

Auskünfte zum Förderprogramm der Stadt Lage für ansiedlungswillige Hausärztinnen und Hausärzte erteilt Ralf Hammacher, Fachgruppenleiter Wirtschaftsförderung der Stadt Lage, unter der Rufnummer 05232 601-285 oder per E-Mail r.hammacher@lage.de  .

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit