Direkt zu:
01.12.2020

Einhaltung der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung werden aktiv überprüft

Fachteam Ordnung der Stadt Lage nimmt Kontrollaufgaben wahr

Seit Wochen sind sie des Öfteren im Stadtgebiet unterwegs, die Streifen der Fachteams Ordnung der Stadt Lage. Sie sind unter anderem an Markttagen in der Innenstadt präsent,  um darauf zu achten, dass die Mindestabstände eingehalten werden und dort, wo dieses nicht möglich ist, ein Mund-/Nasenschutz getragen wird.

Die Aufgaben, die die Stadt Lage zur Einhaltung der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW wahrnimmt, gliedern sich in drei Bereiche: der verstärkte Außendienst im Stadtgebiet, die stichprobenartigen Überprüfung durch Aufsuchen von Quarantänepersonen sowie die Ordnungsstreife, die an vier Abenden jeweils von 18 bis 22 Uhr im Stadtgebiet unterwegs ist. Ergänzt wird dieses Maßnahmenpaket durch ein von der Stadt Lage beauftragtes Sicherheitsunternehmen, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Wochenenden vorwiegend in den Abendstunden in der Innenstadt Streife gehen. Auch die privaten Sicherheitsleute sind sensibilisiert, mit auf die Einhaltung der Vorgaben des Aufenthalts im öffentlichen Raum zu achten und Verstöße zu melden.

Zu den Aufgaben des Fachteams Ordnung gehören ebenso Besuche bei Gewerbetreibenden, um sich zum Beispiel zu versichern, dass vorgeschriebene Mund-/Nasenbedeckungen getragen werden und die vorgeschriebenen Mindestabstände durch die Kundschaft gewahrt sind.

„In den letzten Wochen werden uns vermehrt Corona-Verstöße durch Anzeigen der Polizei gemeldet. Auch diesen gehen wir nach und leiten Bußgeldverfahren ein“, berichtet Dietmar Meierrieks, Leiter der Fachgruppe Ordnung und Personenstandswesen.

Im Regelfall setzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung sowie auch die Außendienstpersonen auf den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern. Weitgehend registrieren sie eine Einhaltung vorgegebener Corona-Vorgaben und auch ein Bemühen, den Regelungen der Corona-Schutzverordnung des Landes zu entsprechen. Auch die Beratung Nachfragender im Sinne der Auslegung der Corona-Schutzverordnung in Bezug auf geplante Treffen und private Feierlichkeiten gehört zum Arbeitsalltag der Ordnungskräfte.

„Wir haben unsere Ordnungsstreife durch weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung verstärkt, sonst wären die Aufgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nicht zu schaffen. Es ist schon wichtig, Präsenz zu zeigen und auch auf Verstöße hinzuweisen. Es muss ja nicht in jedem Fall sofort ein Bußgeld verhängt werden. Wir machen das mit Augenmaß“, so Bürgermeister Matthias Kalkreuter.

Die Stadt Lage weist jedoch darauf hin, dass neben dem Einhalten des Mindestabstands und dem vorgeschriebenen Tragen des Mund-/Nasenschutzes auch die Vorgaben des Aufenthalts im öffentlichen Raum kontrolliert werden. Private Treffen im öffentlichen Raum sind derzeit auf den eigenen und einen weiteren Haushalt zu reduzieren. Insgesamt dürfen sich maximal fünf Personen treffen. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. „Wir allen sind aufgerufen uns zurückzunehmen. Ich appelliere an die Lagenserinnen und Lagenser und bitte auf diesem Wege nochmals um Ihre Unterstützung. Kontakte minimieren und zu Hause bleiben – das sind die Gebote in diesen Wochen“, stellt Matthias Kalkreuter noch einmal heraus.

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit