Direkt zu:
03.04.2020

Erste Erfolge im Klimaschutz

Klimaschutzmanager der Stadt Lage zieht erste Bilanz

Seit nunmehr einem Jahr steht Timoteus Peters als Klimaschutzmanager der Stadt Lage den Lagenser Bürgerinnen und Bürgern und auch Unternehmen als Ansprechpartner in Klimaschutzangelegenheiten zur Verfügung. In einem Pressegespräch zogen Bürgermeister Matthias Kalkreuter, Beigeordneter Thorsten Paulussen und Klimaschutzmanager Timoteus Peters eine erste Bilanz.

Die Arbeit des Umweltingenieurs stellt sich sehr vielfältig dar. Zu seinen Aufgabenstellungen gehören unter anderem die Umsetzung der Vorhaben und Maßnahmen des Klimaschutzkonzepts der Stadt Lage, die Akquise von Fördermitteln zur finanziellen Unterstützung von städtischen Vorhaben sowie auch die Beratung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Die Stadt Lage hat sich im vergangenen Jahr dem Klimapakt Lippe und dem Klima-Bündnis, einem Netzwerk zum kommunalen Klimaschutz und zur Klimagerechtigkeit, angeschlossen. Verbunden mit dem Beitritt zum Klima-Bündnis ist eine Selbstverpflichtung, um durch Aktionen und weitere Maßnahmen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern dem globalen Klimawandel durch engagiertes lokales Handeln zu begegnen und sich mit den Bündnispartnern zu lokalen Klimaschutzstrategien zu vernetzen.

Gemeinsam mit dem Energieversorger Westfalen-Weser-Netz wird die Stadt Lage ihre eigenen Verbräuche für Heizung, Wasser und Strom durch ein digitales Energiemanagement optimieren. „Wir haben stets ein Augenmerk auf unsere eigenen Liegenschaften gerichtet, um auch hier durch weitere Maßnahmen die Energieeffizienz zum Beispiel in Schulen und Kitas zu verbessern. Wir sind uns der Vorbildfunktion, die wir in diesem Bereich einnehmen, bewusst“, berichtete Beigeordneter Thorsten Paulussen. 

In Zusammenarbeit mit der Verbraucherberatung NRW bietet die Stadt Lage regelmäßig Energiesprechstunden an, um die Bürgerinnen und Bürger zu den Themen Sanieren und Bauen sowie Förderung von regenerativen Energieelementen zu beraten. Insbesondere im Rahmen der gemeinsamen Aktion „Energieberatung im Quartier“ im Herbst 2019 informierte der städtische Klimaschutzmanager zusammen mit der Verbraucherberatung NRW im Ortsteil Ehrentrup zu den Themen der ökologischen Bausanierung und möglicher Förderungen.

„Mit ist auch wichtig, Projekte gemeinsam mit den Schulen und Kitas in Lage zu initiieren, um vor allem die jungen Generationen für den Klimaschutz  und die CO2-Einsparung zu sensibilisieren. In diesem Zusammenhang werden wir zum Beispiel  in diesem Jahr zusammen mit der bundesweiten Aktion des Stadtradelns das Projekt „Kindermeilen 2020“ in Zusammenarbeit mit Kitas und Grundschulen erstmalig anbieten. Ich freue mich sehr auf dieses Projekt“, erläuterte Timoteus Peters.

Die Stadt Lage hat zwischenzeitlich den stadteigenen Fuhrpark durch ein E-Fahrzeug ergänzt, und die städtischen Liegenschaften werden in Gänze klimaneutral mit Öko-Strom versorgt. Weiteres Projekt der Stadt Lage für dieses Jahr ist die Errichtung einer Mobilitätsstation am Lagenser Bahnhof, um weitere Fahrrad-Unterstellmöglichkeiten für Pendler zu schaffen.

Darüber hinaus hat sich der Klimaschutzmanager vorgenommen, die Kontakte zu den Lagenser Unternehmen zu intensivieren, um auch die hiesigen Firmen über Möglichkeiten der CO2 –Minderung und der Verbesserung der Energieeffizienz zu beraten.

„Wir haben das feste Ziel, die Treibhausgasemissionen in unserer Stadt  bis zum Jahr 2030 um 20 Prozent zu senken.  Dieses wollen wir unter anderem mit Unterstützung von Herrn Peters durch konkrete Umsetzung der Ziele unseres Integrierten Klimaschutzkonzepts erreichen. Wir werden Einsparpotentiale aufzeigen, erneuerbare Energien fördern und möglichst durch Nutzung von Fördermöglichkeiten in Vorhaben zur Energieeffizienz und CO2-Minderung investieren“, so Bürgermeister Matthias Kalkreuter.

Zur Information:

Die Stelle des Klimamanagers wird insgesamt für drei Jahre durch Fördermittel des Bundes mitfinanziert. Voraussetzung für die Förderung bildet das Klimaschutzkonzept der Stadt Lage, welches 2014 mehrheitlich durch den Rat der Stadt Lage beschlossen wurde.

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit