Direkt zu:
21.12.2020

Jahresrückblick des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2020 neigt sich seinem Ende zu. Zur Einstimmung auf Weihnachten leuchtet in diesem Jahr erstmals  das „Lagenser Sternenzelt“ auf unserem Markplatz.  Zusammen mit dem großen weihnachtlich geschmückten Baum verbreitet es eine heimelige Atmosphäre, die ein wenig Hoffnung gibt und Vorfreude im Advent vermittelt.

2020 - ein Jahr mit Herausforderungen

Wenn wir auf die vergangenen  Monate zurückblicken, stellen wir fest, dass das Jahr 2020 uns allen viel abverlangte. Die Verbreitung der Corona-Pandemie hält die Welt seit Monaten in Atem. Es ist eine der schlimmsten Krisen nach dem Zweiten Weltkrieg. Unsere Gedanken sind insbesondere bei den Familien, die durch das Corona-Virus arg getroffen sind.

Hinter uns liegen Monate der Schul- und Kita-Schließungen,  des Arbeitens im Home-Office, der Reise- und Kontaktbeschränkungen und der Quarantäne. Durch diese Maßnahmen war es im Jahresverlauf gelungen, das exponentielle Wachstum zu begrenzen.  Die seit Wochen jedoch wieder stark ansteigende Zahl der Neuinfektionen erforderte  einen zweiten Lockdown. Durch das auf Bundesebene beschlossene Maßnahmenpaket bis zum 10. Januar 2021 soll das Infektionsgeschehen zeitnah spürbar verringert werden. 

Neben dem intensiven Corona-Krisenmanagement galt es für Rat und Verwaltung  unserer Stadt aber auch weitere zahlreiche Aufgabenstellungen wahrzunehmen.

Projekte Rat und Verwaltung

Das durch die Verwaltung erarbeitete integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept  für die Innenstadt (ISEK) fand im Sommer das einstimmige Votum des Rates. Dieses ist ein positives politisches Signal, denn das Konzept bildet eine wichtige Grundlage für die weitere städtebauliche Entwicklung der Lagenser Kernstadt.  Für den Umbau des historischen Rathauses zu einem Haus der Stadtgesellschaft  liegen zwischenzeitlich die Planungen vor. Erste Anträge auf Förderung sind bereits gestellt.

Um dem Thema „Ehrenamt“ und seinen Akteurinnen und Akteuren in Lage mehr Präsenz und Unterstützung zu geben, stehen seit einigen Monaten sieben städtische Mitarbeiterinnen für jeweils zugeordnete Ortsteile als feste Ansprechpartnerinnen der Stadtverwaltung zur Verfügung. Es ist uns wichtig mit den hiesigen Vereinen und Verbänden im Gespräch zu sein und für Fragen und Anliegen zur Verfügung zu stehen.

Gemeinsam mit den Hörsterinnen und Hörster haben wir in diesem Jahr Vorschläge für eine Modernisierung des „Haus des Gastes“ oder für den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses in Hörste erörtert. Wunsch der Ortsteilbewohnerinnen und -bewohner sowie auch mehrheitlicher Beschluss des Rates ist es, das Bestandsgebäude als zentralen Ort der Dorfaktivitäten beizubehalten und zu sanieren. Die Förderanträge als Finanzierungshilfen befinden sich in der Bearbeitung und erste Planungen der Architekten liegen vor.

Schwierige finanzielle Situation

Das Jahr 2020 ist auch finanziell gesehen kein einfaches Jahr. Gewerbesteuerausfälle, zu gewährende Ausgleichszahlungen, geringere Anteile an dem bundesweiten Steueraufkommen sowie erhöhte Aufwendungen für die Corona-Maßnahmen haben das städtische Finanzbudget strapaziert. In der Planung des Haushalts 2021 rechnen wir mit einem nicht unerheblichen Defizit. Das wird insgesamt dazu führen, die zu leistenden Aufwendungen einer kritischen Prüfung zu unterziehen.  Wichtig ist, dass die Wirtschaft sich im nächsten Jahr erholt und fehlenden Einnahmen zumindest anteilig kompensiert werden können. Im weiteren Verlauf führt dieses auch wieder zu ansteigenden Anteilen an der Umsatz- und Einkommenssteuer, die die Kommunen dringend benötigen.

Wir vermissen die Veranstaltungen im Jahresverlauf, die Sportangebote, die Vereins- und Nachbarschaftstreffen und vor allem die damit verbundenen sozialen Kontakte. In diesem Jahr werden wir ein anderes Weihnachtsfest verleben, im kleineren Kreis der Familie oder mit einzelnen Freunden und Bekannten. Ich bitte Sie, beherzigen Sie die aktuell geltenden Kontaktregelungen. Die enge Begrenzung der Kontakte im öffentlichen und im privaten Umfeld ist der entscheidende Faktor, der die stark ansteigende Zahl an Corona-Neuinfektionen eindämmen kann.

Dank für Unterstützung

Danken möchte ich auf diesem Wege allen, die sich in vielfältiger Weise durch ihren Beruf für die Gesundheit und die Betreuung von Menschen aller Altersgruppen in diesem schwierigen Jahr einsetzen. Wir wissen, was Sie tagtäglich leisten. Ein weiterer Dank geht an Sie, die Sie sich in ehrenamtlicher Weise für das Miteinander in unserer Gesellschaft engagieren, in dem sie zum Beispiel ältere Menschen unterstützen und sie hierdurch vor der sozialen Isolation bewahren.

Meine Gedanken sind auch bei denjenigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die mit einem ängstlichen Blick auf die Weihnachtstage und den Jahreswechsel schauen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in unserem Land die Krise meistern werden und mit Hoffnung in das neue Jahr blicken dürfen. Mit Blick auf die Zulassung von Impfstoffen zur Immunisierung  gegen das Virus sehen wir ein erstes Licht am Ende des Tunnels und damit bekräftigt sich die Zuversicht, im kommenden Jahr schrittweise zu unserem Leben der „Vor-Corona-Zeit“ zurückzufinden.

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2021!

In diesem Sinne Ihnen allen frohe Weihnachten und besinnliche Tage im kleinen Kreis der Familie oder mit Freunden und Bekannten. Für 2021 wünsche ich Ihnen viel Glück, Gesundheit und Zuversicht.  Mit der Hoffnung, dass im Laufe des kommenden Jahres Veranstaltungen wieder stattfinden werden und wir schrittweise die sozialen Kontakte wieder aufnehmen können, wünsche ich Ihnen alles erdenklich Gute. Bleiben Sie vor allen Dingen gesund!

Ihr

Matthias Kalkreuter
Bürgermeister

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit