Direkt zu:
01.09.2021

Regierungspräsidentin Judith Pirscher übergibt Förderbescheide

Förderung von Maßnahmen der Städtebauförderung und des Sportstättenbaus in Höhe von rund 1,6 Mio. Euro

Regierungspräsidentin Judith Pirscher hatte bei ihrem Besuch in Lage zwei Förderbescheide im Gepäck.

Bei einem Zusammentreffen im Sitzungsaal des historischen Rathauses mit Vertretern der Politik und der Verwaltung der Stadt Lage überreichte die Leiterin der Bezirksregierung Detmold Bürgermeister Matthias Kalkreuter zwei Zuwendungsbescheide für Maßnahmen zur Umsetzung des Integrierten städtebauliche Entwicklungskonzepts für die Lagenser Kernstadt (ISEK) sowie des Sportstättenbaus in Höhe von insgesamt rund 1,6 Mio. Euro.

„Die Investitionen in der Innenstadt verbinden gleich mehrere gute Dinge: Neu gestaltete Grünflächen, Marktplatz und Fußgängerzone erhöhen die Aufenthaltsqualität. Auch Bürger können sich beteiligen, indem sie ihre Hofflächen und Fassaden aufwerten“, so die Regierungspräsidentin. Für das Vorhaben im Bereich des Sportstättenbaus stehe der Stadt Lage eine hohe Fördersumme zur Verfügung. Diese unterstütze vor allem das Engagement im Ehrenamt. „Ich komme auch gern wieder nach Lage, um mir zu gegebener Zeit die Ergebnisse der geförderten baulichen Maßnahmen anzusehen", versprach die Behördenleiterin im Rahmen ihres Besuchs in Lage.

Mit der Rubrik „Lebendige Zentren“ des Städtebauförderprogrammes NRW werden insbesondere ländliche und städtische Räume unterstützt, um die Attraktivität der Städte und Gemeinden als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu stärken. Für das genannte Teilprogramm zur Erhaltung und Entwicklung der Orts- und Stadtkerne stehen in 2021 insgesamt 300 Mio. Euro zur Verfügung. Der Fördersatz für bewilligte Maßnahmen beträgt 60 % der förderfähigen Aufwendungen.

Die Stadt Lage erhält insgesamt 843.800 Euro aus dem o.a. Teilprogramm der Städtebauförderung für folgende geplante Maßnahmen:

1. Wettbewerb Marktplatz – Bergstraße – Lange Straße (57.600 EUR)

  • Über einen Wettbewerb soll die Umgestaltung des Marktplatzes und der Fußgängerzone vorbereitet werden.

2. Grünanlage Lange Straße / Pottenhauser Straße (214.800 EUR)

  • neu zu schaffende Grünfläche mit Sitzgelegenheiten und Optimierung der Verkehrssituation (Erwerb und Abbruch des sanierungsbedürftigen Gebäudes ist schon durch die Stadt Lage erfolgt und vorfinanziert worden.)

3. Profilierung und Standortaufwertung (300.000 EUR)

  • Für private Immobilieneigentümer wird ein Anreiz geschaffen, indem sich die Städtebauförderung und die Kommune an den Kosten der gestalterischen Aufwertung der Gebäude und Hofflächen finanziell beteiligen.

Als weitere Maßnahme ist vorgesehen, am Schulzentrum Werreanger neben dem Kunstrasenplatz an der Sporthalle II ein zweigeschossiges Gebäude mit vier Umkleideräumen und einem Mehrzweckraum zu errichten. Der in dem geplanten Gebäude vorgesehene Mehrzweck-/Multifunktionsraum soll u. a. auch für die Vereinsarbeit bzw. als Begegnungsstätte, z. B. für die im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit genutzt werden.

Für dieses Bauprojekt erhält die Stadt Lage aus dem „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten des Landes NRW“ eine Förderung in Höhe von 775.900 Euro. Die Gesamtkosten des Vorhabens betragen rund 850.000 Euro. Anders als in den Regelprogrammen der Städtebauförderung erfolgt die Förderung zu einem Fördersatz von 90% (Bundesbeteiligung 75%, Landesbeteiligung 15%).

„Dank der Mitfinanzierung durch Städtebauförderungsmitteln wird uns die Möglichkeit gegeben, erste Projekte unseres Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts für die Kernstadt (ISEK) auf den Weg zu bringen sowie durch den Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten die Rahmenbedingungen des Sports und der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Stadt aufzuwerten. Darüber freuen wir uns sehr. Herzlichen Dank für die Unterstützung“, verlieh Bürgermeister Matthias Kalkreuter seiner Freude Ausdruck über die Förderbescheide.

Gemeinsam mit der Regierungspräsidentin unternahm die Delegation einen Rundgang durch die Lagenser Innenstadt, um sich einen Eindruck über geplante und schon realisierte Projekte der Stadtentwicklung zu verschaffen.

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit