Direkt zu:

Untersuchungsberechtigungsschein

Leistungsbeschreibung

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz ist vor Aufnahme einer Beschäftigung eines Jugendlichen (unter 18 Jahren) dem Arbeitgeber eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Für die dazu erforderliche ärztliche Untersuchung (Erstuntersuchung) braucht die/der Jugendliche einen Untersuchungsberechtigungsschein. Dieser Berechtigungsschein muss vor der Untersuchung beantragt werden.

Der Jugendliche muss seinen Hauptwohnsitz in Lage haben. Beim Wechsel des Arbeitgebers ist die erneute Ausstellung eines Untersuchungsberechtigungsscheines möglich.Vor Ablauf des ersten Beschäftigungsjahres ist eine erste Nachuntersuchung erforderlich. Dazu kann ein Nachuntersuchungsberechtigungsschein ausgestellt werden. Die Arztwahl ist frei.
 

Gebühren

Die Dienstleistung ist gebührenfrei.

Benötigte Unterlagen

Personalausweis, Kinderpass oder Reisepass.

Besonderheiten

Die Bezirksregierung in Detmold hat einen Ausschuss für Jugendarbeitsschutz gegründet. Arbeitgeber und Jugendliche können sich über gesetzliche Bestimmungen informieren, etwa besondere Pausen- und Arbeitszeiten.

Der Jugendarbeitsschutzausschuss, dem Arbeitgeber und Gewerkschaftsvertreter, Berufsschullehrer und Ärzte angehören, hat u.a. die Aufgabe, Jugendlichen und Arbeitgebern leicht verständliche und für sie wichtige Informationen aus dem Jugendarbeitsschutzgesetz zu geben. Dem neuen Gremium gehören Arbeitgeber, Gewerkschaftsvertreter, Lehrer und Ärzte an.

Die Bezirksregierung als für den Jugendarbeitsschutz zuständige Aufsichtsbehörde hat für Fragen und Mitteilungen eine eigene E-Mail Adresse eingerichtet: Jugendarbeitsschutz@brdt.nrw.de

Informationen zum Jugendarbeitsschutzgesetz gibt es auch auf den Internetseiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW unter  www.take-care.nrw.de und auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit unter  www.bmwi.de

Rechtliche Grundlagen / Informationen

JArbSchG