Direkt zu:

Fundsache, Fundtier

Leistungsbeschreibung

Fundsache

Der Fund eines Gegenstandes, der einen Wert von mehr als 10,00 Euro besitzt, ist in jedem Fall im Fundbüro (Bürgerservice) anzuzeigen. Dort wird eine Fundanzeige aufgenommen. Die Fundsache wird vom Finder dort zur Verwahrung abgegeben.

Ergibt sich aus einer Fundsache ein Hinweis auf den Eigentümer, beispielsweise bei Personaldokumenten, erhält der Eigentümer Nachricht vom Fundbüro.  Der Finder, der übrigens auch minderjährig sein kann, kann das Eigentum an dem Gegenstand nach Ablauf von sechs Monaten nach Anzeige des Fundes erwerben, wenn der Eigentümer nicht bekannt geworden ist.

Wird der Eigentümer bekannt, so steht dem Finder die Zahlung eines Finderlohns durch den Eigentümer in Höhe von fünf Prozent bis zu einem Wert von 500,00 Euro und zuzüglich drei Prozent bei einem Wert von über 500,00 Euro zu.

Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 6 Monaten kann der Besitzanspruch des Finders geltend gemacht werden, wenn der Besitzer sich bis dahin nicht gemeldet hat.

Bitte erkundigen Sie sich im Bürgerservice, ob der vermisste Gegenstand abgegeben wurde. Um Ihnen die Anfrage zu erleichtern, bieten wir Ihnen im Downloadbereich ein Formular (Fundanfrage) an. Sie finden dort ebenfalls ein Formular für eine Verlustanzeige von Personaldokumenten. Ihre Nachfrage wird zentral für das gesamte Stadtgebiet bearbeitet. Bitte berücksichtigen Sie hierbei aber, dass Fundsachen das Fundbüro oftmals erst nach einigen Tagen oder sogar Wochen erreichen.
 

Fundtiere

Fundtiere sind entlaufene, verirrte bzw. verlorengegangene Tiere, deren Besitzer meist unbekannt sind. Sie unterliegen dem Fundrecht nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB ff 965-984). Die Bestimmungen für Fundsachen sind dabei entsprechend für Tiere anzuwenden. Der Finder hat den Fund unverzüglichen dem Eigentümer bzw. bei der zuständigen Fundbehörde anzuzeigen.

Gebühren

Die Gebühr für die Verwahrung von Fundsachen ist gem. der Tarifstelle 9 der Verwaltungsgebührenordnung NRW bis zu einem Wert von 25 € kostenfrei.

Bei über diesen Betrag hinaus gehenden Fundsachen sind folgende Verwaltungsgebühren zu entrichten:

  •      25,01 € bis    150,00 € =    5,00 € Gebühr
  •    150,01 € bis    500,00 € = 10,00 € Gebühr
  •    500,01 € bis 1.000,00 € = 15,00 € Gebühr
  • 1.000,01 € bis 1.500,00 € = 30,00 € Gebühr

Zahlungsart

Die Gebühren können Sie in bar oder per EC-Cash (mit PIN) bezahlen.

Benötigte Unterlagen

Bei Verlust von Schlüsseln ist eine Vorsprache beim Fundbüro ratsam.

Besonderheiten

Die Termine für die Fundsachenversteigerungen werden auf der Internetseite der Stadt Lage unter “Bekanntmachungen“, in der Lippischen Landeszeitung und der Lippe Aktuell öffentlich bekannt gemacht.

Weitere Fundannahmestellen:

  • Außerhalb der Öffnungszeiten des Bürgerservice können Fundsachen bei der Polizei abgegeben werden.
  • Sie haben im Zug oder auf dem Bahnhof etwas verloren? Die Deutsche Bahn AG hat eine zentrale Fundstelle für Gegenstände, die in Zügen gefunden wurden. Telefon Deutsche Bahn AG 01805/ 99 05 99
  • Wenn Sie in einem der Linienbusse der BVO etwas verloren haben, können Sie mit diesem Formular eine Fundanfrage stellen.

 

Durchschnittliche Bearbeitungszeit / Fristen / weiterer Ablauf

Keine Bearbeitungsfrist

Rechtliche Grundlagen / Informationen

Die Behandlung der Fundsachen ergibt sich aus den §§ 978 ff. BGB

Links zu weitergehenden (Fach-)informationen / Formularen / Broschüren