Direkt zu:

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Koordinierungsstelle für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine eingerichtet

Seit Donnerstag, 24. Februar, ist die Ukraine ein Kriegsgebiet. Das UN-Flüchtlingshilfswerk geht davon aus, dass seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine bereits rund drei  Millionen Menschen geflohen sind. Rund 650 aus der Ukraine geflüchtete Menschen (Stand: 10.05.2022) sind zwischenzeitlich auch in Lage angekommen.

Die Stadt Lage stellt sich weiterhin der Herausforderung, den ankommenden Personen aus dem Kriegsgebiet notwendige Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung zu stellen. Die Hilfsbereitschaft dafür in unserer Stadt ist groß. Dank zahlreicher Angebote aus der Bevölkerung konnte die Stadt Lage dabei auch in vielen Fällen auf freistehenden privaten Wohnraum zurückzugreifen.

Die zur Verfügung stehenden räumlichen Kapazitäten in Lage sind nunmehr fast ausgeschöpft. Aus diesem Grund hat die Stadt Lage in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Lippe e. V. eine weitere Unterbringungsmöglichkeit in der Sporthalle II am Werreanger geschaffen. Eine Kontaktaufnahme zu dieser Unterkunft ist über die Telefon-Nr. 05231/92 14 90  - auch an Wochenenden - möglich.

Mit dieser Seite versuchen wir, Informationen zusammenzutragen und Ihre drängendsten Fragen soweit möglich zu beantworten. Die Seite wird fortlaufend aktualisiert. Weitere Informationen sind auch den Internetseiten des Kreises Lippe zu entnehmen.

Schutzsuchende Personen aus der Ukraine, die keine Möglichkeit haben, sich in einer selbstorganisierten oder in einer durch die Kommune gestellten Unterkunft aufzuhalten, sollen sich als schutzsuchend in den Unterbringungseinrichtungen des Landes NRW melden und dort registrieren lassen. Dort ist an sieben Tagen die Woche 24 Stunden täglich jemand erreichbar.

Ist eine private Unterbringung außerhalb der Öffnungszeiten, gerade am Wochenende, zunächst gewährleistet, ergeht die Bitte, sich am nächsten Werktag im LAGENSER FORUM bei der Koordinierungstelle der Stadt Lage für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine zu melden! Die Kontaktdaten sind nebenstehend aufgeführt.

Mitteilungen Stadt Lage

Stadt Lage richtet Koordinierungsstelle für Flüchtlingsaufnahme von Menschen aus der Ukraine ein

Die furchtbaren Ereignisse des russischen Angriffskrieges in der Ukraine haben in vielen Ländern eine Welle des Entsetzens über das menschenrechts- und völkerrechtsverletzenden Kriegstreiben Putins ausgelöst. Darüber hinaus besteht in den Bevölkerungen nicht nur der Anrainerstaaten der Ukraine eine große Bereitschaft, den vor den kriegerischen Angriffen fliehenden Menschen aus der Ukraine zu helfen.

Am Montag sind die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine auch in Lage angekommen. Darüber hinaus ist signalisiert worden, dass sich weitere Menschen auf dem Weg  nach Lage befinden. Vielfach handelt es sich um Personen, die sich über Verwandtschafts- und Freundschaftsverhältnisse im intensiven zumeist telefonischen Kontakt zu Lagenserinnen und Lagensern befinden.

Da der Stadt Lage nur in einem begrenzten Umfang freier Wohnraum für die ankommenden Personen zur Verfügung steht, wird dieser voraussichtlich in den nächsten Tagen ausgeschöpft sein. „Wir müssen davon ausgehen, dass deutlich über 200 Personen nach Lage kommen werden.  Deshalb würden wir uns freuen, wenn  Lagenserinnen und Lagenser uns weiteren freien Wohnraum in Lage melden“, bittet Bürgermeister Matthias Kalkreuter um Mithilfe.

Um insgesamt die an die Stadt Lage gerichteten Anliegen in Bezug auf die Aufnahme ankommender Ukrainerinnen und Ukrainern zu bündeln, hat die Stadt Lage zwischenzeitlich eine Koordinierungsstelle für die Flüchtlingsaufnahme von Menschen aus der Ukraine eingerichtet. Unter der Telefonnummer 05232/601-0 und der E-Mail-Adresse  fluechtlingsaufnahme@lage.de stehen Ansprechpartner/-innen der Stadt Lage zur Verfügung.

Derzeit ist das  Aufnahmeverfahren für die ankommenden Flüchtlinge auf der Ebene von Bund und Land noch nicht geregelt. Morgen finden auf Landesebene erste Gespräche über das weitere Verfahren der Verteilung und Organisation der Flüchtlinge aus der Ukraine statt. Diese Gespräche werden weitere Klärungen herbeiführen.

Die Stadt Lage bittet darum, momentan der Verwaltung keine Kleidung oder Möbel anzubieten, da für diese Sammlungen nicht die logistischen Voraussetzungen bestehen. Entsprechende Bedarfe an Kleidung und Möbeln können jedoch gern der Stadt Lage gemeldet werden, die diese zunächst unter Einbeziehung bestehender Hilfsangebote weitervermitteln werden.

„Vorrangiges Ziel ist es, den ankommenden Menschen Unterkunft und Verpflegung zukommen zu lassen und ihnen unbürokratisch zu helfen. Allen Lagenserinnen und Lagensern, die ihre Hilfe bei der Aufnahme, Begleitung und Unterstützung der ankommenden Menschen aus der Ukraine signalisiert haben, möchte ich auf diesem Wege schon sehr herzlich danken“, freut sich Bürgermeister Matthias Kalkreuter über die Hilfsbereitschaft vor Ort.

In Lippe werden zahlreiche Hilfsangebote organisiert und Spenden für die Menschen in der Ukraine gesammelt. An folgende Organisationen können Sie sich hierfür wenden: Verein Brückenschlag, Deutsches Rotes Kreuz Lippe e.V., Malteser Hilfsdienst e.V. Lage, Lippe .

Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche weitere überörtliche Hilfs-Organisationen, die Spenden für Menschen in der Ukraine sammeln.

Mehr als 150 Menschen aus der Ukraine in Lage angekommen

Seit Donnerstag, 24. Februar, ist die Ukraine ein Kriegsgebiet. Das UN-Flüchtlingshilfswerk geht davon aus, dass seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine bereits mehr als 1,5 Millionen Menschen geflohen sind. Rund 150 aus der Ukraine geflüchtete Menschen sind zwischenzeitlich auch in Lage angekommen. Weitere Frauen, Männer und Kinder befinden sich momentan auf dem Weg nach Lage.

Die Stadt Lage stellt sich weiterhin der Herausforderung, den ankommenden Personen aus dem Kriegsgebiet notwendige Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung zu stellen. Dank zahlreicher Angebote aus der Bevölkerung kann die Stadt Lage dabei auch auf freistehenden privaten Wohnraum zurückzugreifen.

Nicht alle dem Kriegsgeschehen in der Ukraine entflohenen Menschen, die in Lage angekommen sind, haben sich mit der Stadt Lage in Verbindung gesetzt. Damit sich die Verwaltung einen Überblick über die Gesamtzahl der eingetroffenen Personen verschaffen kann, ergeht die dringende Bitte, sich umgehend  zu melden und mitzuteilen, wie viele Menschen in Lage bereits angekommen sind.

Die Koordinierungsstelle der Stadt Lage für die Flüchtlingsaufnahme von Menschen aus der Ukraine ist unter der Rufnummer 05232/601-0 und per E-Mail unter fluechtlingsaufnahme@lage.de  zu erreichen.

„Die Lagenserinnen und Lagenser haben in der vergangenen Woche durch viele Gesten der Solidarität ihre Hilfsbereitschaft gezeigt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bedanken. Ein weiterer Dank geht auch an diejenigen, die ihren freistehenden Wohnraum zur Verfügung stellen. Gemeinsam versuchen wir den Menschen aus der Ukraine, die ihr Heimatland in einer schwierigen Situation verlassen haben, Zuflucht zu gewähren und ihnen mögliche Hilfen zukommen zu lassen“ betont Bürgermeister Matthias Kalkreuter.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt Ukraine-Hilfe.

Sporthalle II als Unterkunftsmöglichkeit für ankommende Flüchtlinge aus der Ukraine steht ab sofort zur Verfügung

Mehr als 300 aus der Ukraine geflüchtete Menschen sind  - wie bereits berichtet – in der Stadt Lage zwischenzeitlich angekommen.

Viele ukrainische Familien haben durch bestehende Kontakte nach Lage eine Aufnahme in Lagenser Familien gefunden. Die Stadt Lage stellt derzeit weiteren rund 70 Personen in städtischen Räumlichkeiten eine erste Unterkunft zur Verfügung. Dank der großen Hilfsbereitschaft auch in der Lagenser Bevölkerung erhielten zahlreiche weitere Flüchtlinge aus der Ukraine zwischenzeitlich in privaten Unterkünften innerhalb der Stadt Lage eine erste Aufnahme.

„Die Welle der Hilfsbereitschaft in unserer Stadtgesellschaft ist enorm. Ich bin sehr dankbar für diese großartige bürgerschaftliche Unterstützung der Lagenser/innen. Denn nur durch diese Mithilfe ist es uns gelungen, dass bislang mehr als 300 Geflüchtete in einem Zeitraum von rund zwei Wochen eine Unterkunft in unserer Stadt finden konnten“, stellte Bürgermeister Matthias Kalkreuter dieses besondere ehrenamtliche Engagement noch einmal heraus.

Mehr als zwei Wochen nach dem Einmarsch der russischen Armee in der Ukraine ist leider noch kein Ende der Kriegshandlungen in der Ukraine absehbar. Deshalb ist davon auszugehen, dass immer mehr Ukrainerinnen und Ukrainer ihr Land verlassen werden und ggfs. auch Aufnahme in Lage suchen.

Die zur Verfügung stehenden räumlichen Kapazitäten in Lage sind nunmehr fast ausgeschöpft. Aus diesem Grund hat die Stadt Lage in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Lippe e. V. eine weitere Unterbringungsmöglichkeit in der Sporthalle II am Werreanger geschaffen.

Bürgermeister Matthias Kalkreuter und Fachgruppenleiter Soziales Diemo Dölle besichtigten bei einem Termin vor Ort die auf rund 500 qm nunmehr zur Verfügung stehenden abgeteilten 25 Schlafräume. Die geschaffenen Unterkunftsmöglichkeiten in einer Größe von 22 qm sind jeweils für vier Personen ausgelegt. Ein zusätzliches Kinderbett kann aufgestellt werden.

Betreut wird die Unterkunft von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräften des Deutschen Roten Kreuzes Lippe. „Wir sind tagsüber mit vier bis acht Betreuungshelfern und nachts mit zwei Personen vor Ort. Ankommende testen wir, registrieren sie und stellten eine Grundausstattung zur Verfügung. Auch die Verpflegung wird von uns zur Verfügung gestellt“, erläuterte Elias Kübler vom DRK Lippe beim Termin vor Ort. 

„Ehrenamtliche Kräfte der Feuerwehr sowie Angehörige des städtischen Bauhofes und des städtischen Gebäudemanagements haben zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz in sehr kurzer Zeit eine Unterbringungsmöglichkeit für weitere rund 100 Menschen geschaffen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich bedankten“, freute sich Bürgermeister Matthias Kalkreuter über die großartige Unterstützung.

Die Räumlichkeiten in der der Sporthalle II am Werreanger können ab sofort belegt werden. Die Aufnahme erfolgt über die Stadt Lage und auch über das Deutsche Rote Kreuz direkt vor Ort. Ansprechpartner/innen des DRK sind in der genannten Unterkunft über die Telefonnummer 05231/92 14 90 auch an Wochenenden erreichbar.

Muss ich mich anmelden/registrieren

In Kürze wird es die Möglichkeit geben, dass Sie als Flüchtling einen Aufenthaltstitel mit Arbeitserlaubnis in Deutschland erhalten. Die Termine für diese Registrierung und Anmeldung durch die Ausländerbehörde des Kreises erfolgen zeitnah.

Dafür besteht die Notwendigkeit einen Erfassungsbogen auszufüllen – auch, wenn Sie keine finanziellen Hilfen der Stadt beantragen wollen. Der Erfassungsbogen hilft bei der Vorbereitung Ihres Aufenthaltstitels bei der Ausländerbehörde. Den ausgefüllten Bogen geben Sie bitte in der Fachgruppe Soziales der Stadt Lage, Lgenser Forum, Bauteil 5, Am Drawen Hof 1, 32791 Lage, ab

Zudem finden Sie hier auch weitere Informationen über Rechte und Pflichten beim vorübergehenden Schutz nach § 24 Abs. 7 AufenthG.

Aufnahme von Vertriebenen aus der Ukraine Datenerfassungals PDF (285 kB)
Informationen über Rechte und Pflichten beim vorübergehenden Schutz nach §24 Abs. 7 AufenthG Deutschals PDF (28 kB)
Informationen über Rechte und Pflichten beim vorübergehenden Schutz nach §24 Abs. 7 AufenthG Ukrainischals PDF (120 kB)
Informationen über Rechte und Pflichten beim vorübergehenden Schutz nach §24 Abs. 7 AufenthG Englischals PDF (75 kB)

Anspruch auf Hilfen für Menschen aus der Ukraine

Nach Abstimmung auf europäischer Ebene ist vorgesehen, dass Flüchtlinge aus der Ukraine eine Aufenthaltserlaubnis erhalten sollen. Diese Möglichkeit besteht nach Registrierung durch die Ausländerbehörde des Kreises Lippe.

Es besteht ein Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Wenn kein Konto vorhanden ist, können die Leistungen   im Moment als Scheck ausgezahlt werden. Der Kreis Lippe hat einen verkürzten Antragsvordruck zur Verfügung gestellt.

Notwendig sind nachfolgende Unterlagen:

  • Kopien der Ausweisdokumente oder Geburtsurkunden.

Den Antrag können Sie direkt beim Kreis Lippe herunterladen und ausfüllen: Antragsformular Ukraine für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und reichen ihn bei der Fachgruppe Soziales der Stadt Lage, Lagenser Forum, Bauteil 5, Am Drawen Hof 1, 32791 Lage, ein.

Geldspenden an lokale Organisationen

In Lippe werden zahlreiche Hilfsangebote organisiert und Spenden für die Menschen in der Ukraine gesammelt. An folgende Organisationen können Sie sich hierfür wenden: Verein Brückenschlag, Deutsches Rotes Kreuz Lippe e.V., Malteser Hilfsdienst e.V. Lage, Lippe .

Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche weitere überörtliche Hilfs-Organisationen, die Spenden für Menschen in der Ukraine sammeln.

Informationen Landesaufnahmeeinrichtungen

Schutzsuchende Personen aus der Ukraine, die keine Möglichkeit haben, sich in einer selbstorganisierten oder in einer durch die Kommune gestellten Unterkunft aufzuhalten, sollen sich als schutzsuchend in den Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW melden und dort registrieren lassen. Dieser Personenkreis wird zu ggb. Zeit auf die Kommunen nach den Regelungen des Flüchtlingsaufnahmegesetzes (FlüAG) verteilt.