Direkt zu:
09.01.2020

Bienen auf dem Rathausdach

Imkerverein unterstützt Stadt Lage bei der Ansiedlung von zwei Bienenvölkern

Zwei Bienenvölker haben seit Oktober 2019 auf dem Gründach des LAGENSER FORUMS ein neues Zuhause in zwei Beuten (Kästen, die angeflogen werden) gefunden.

Im Rahmen eines Pressetermins erläuterten städtischer Beigeordneter Thorsten Paulussen, Margarete Wißmann von der Stabsstelle Umwelt der Stadt Lage und der Vorsitzende des Imkervereins Lage, Andreas Postert, ihre Aktivitäten des Aufstellens von zwei Bienenvölkern auf dem Gründach des Rathauses.

„Wir hatten uns schon in der Bauphase Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit gemacht. Fest stand, über die Installation von Photovoltaik-Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung weitere Maßnahmen auf den Weg zu bringen“, so Beigeordneter Thorsten Paulussen. Zusammen mit Margarete Wißmann von der Stabsstelle Umwelt ist dann die Idee geboren, auf dem Rathausdach Bienenvölker anzusiedeln.

Im Gespräch mit Andreas Postert vom Imkerverein Lage stellte sich das Gründach des Rathauses oberhalb des Bürgerservices als geeigneter Standort heraus. „Zu beachten sind Gebäudeausrichtung, Sonnenstand, Wind- und Regenrichtung, um den Bienen ein passendes Umfeld zu schaffen“, berichtete der Vorsitzende des Imkervereins Lage.

Im Juni 2019 wurden die Materialien für zwei Bienenbeuten beschafft und seitens des Imkervereins noch durch individuelle Ergänzungen für den Standort vervollständigt. Der erste Versuch, eine Königin mit ihrem Volk anzusiedeln, war nicht erfolgreich. Im Oktober 2019 konnten dann in einem zweiten Versuch ein Wirtschaftsvolk und ein Ableger eines Schwarms auf dem Rathausdach angesiedelt werden.

Beide Völker stammen von der Lagenser Imkerin Gisela Dünnermann und sind durch ein Gesundheitszeugnis zertifiziert.

Im Radius von rund drei Kilometern vom Standort schwärmen die Bienen aus. Um den Bienen weitere Nahrung zu geben, ist vorgesehen auf dem Gründach zusätzlich Blumenkästen aufzustellen.

Andreas Postert berichtete, dass Bienen eigentlich Einzeltiere sind. Im Schwarm treten sie zum Beispiel dann auf, wenn sich ein Volk mit einer Königin teilt und ein neues bildet. Dafür benötigt der Schwarm einen erhöhten Anflugpunkt. Dieser wird bald durch die Aufstellung von zwei kleinen Bäumen auf dem Gründach des Rathauses geschaffen werden.

Läuft alles planmäßig mit den beiden Bienenbeuten auf dem Rathausdach, kann im Frühjahr der erste Honig geerntet werden. Dieser helle und milde Honig unterscheidet sich in der Regel von der zweiten Ernte, dem Herbsthonig, der ein wenig dunkler und kräftiger ausfällt.

Erste Befürchtungen der Rathausmitarbeiter, dass die Bienen auch den Weg zu den Büros finden, kann Andreas Postert beschwichtigen: „Bienen stechen nur dann, wenn sie sich angegriffen fühlen. Ihr Ziel sind die beiden Bienenbeuten“.

„Wir freuen uns sehr, dass uns der Imkerverein Lage bei diesem Projekt unterstützt“, stellt Margarete Wißmann beim Pressegespräch heraus.

Die Akteure sind gespannt auf den ersten „Rathaushonig“. Dieser könnte dann vielleicht zukünftig von Bürgermeister Matthias Kalkreuter bei besonderen Anlässe als Geschenk der Stadt Lage überreicht werden.

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit