Direkt zu:
Bürgerservice Stadt Lage
14.09.2018

Einschränkungen für Fahrradfahrer in der Fußgängerzone

Polizei und Ordnungsbehörde achten verstärkt auf Einhaltung

Bei einem gemeinsamen Termin vor Ort wiesen die Ordnungsstreife aus Polizei und Ordnungsamt, der Vorsitzende des Ausschusses für öffentliche Ordnung, Gerhard Wißbrock, sowie der Fachbereichsleiter Allgemeine Verwaltung, Ordnung der Stadt Lage, Frank Rayczik, auf die neuen Verkehrsschilder für Fahrradfahrer in der Lagenser Fußgängerzone hin.

Rayczik führte einleitend aus, dass das politische Gremien des Ausschusses für öffentliche Ordnung, Sicherheit und Verkehr des Rates der Stadt Lage Anfang 2018 die Thematik erörtert habe, dass alle Radfahrer ihren Drahtesel in der Zeit vom 9 bis 19 Uhr zum Schutz der Fußgänger im ausgewiesenen Bereich der Fußgängerzone und des Markplatzes zu schieben haben. An Markttagen ist ein Fahren in diesem Bereich generell nicht erlaubt.  Der Ausschuss plädierte zum damaligen Zeitpunkt dafür, dieses in der Öffentlichkeit stärker zu verdeutlichen sowie auch auf Einhaltung zu achten.

Ausschussvorsitzender Gerhard Wißbrock ergänzte, ihm habe auch ein Antrag des Einzelhandels vorgelegen, intensiver auf Einhaltung dieser v. g. Regelungen zu achten. Gleichwohl müsse sichergestellt sein, den Anliegerverkehr für die Gewerbetreibenden zu ermöglichen.

Die durch die Stadt Lage beschaffte neue Ausschilderung sorge jetzt für mehr Rechtssicherheit der Ahndung bei Verstößen, stellte Bezirksbeamter der Polizei Axel Kutscher heraus. Zuwiderhandlungen würde nunmehr mit einem Verwarnungsgeld zu begegnen sein.

Ordnungsbehörde und Polizei zeigen in den nächsten Tagen in der Innenstadt verstärkt Präsenz und achten auf Einhaltung der Regelung. Nach ein paar Tagen „Schonzeit“ werden Zuwiderhandlungen durch die Polizei mit einen Verwarnungsgeld geahndet werden, stellte Bezirksbeamter Axel Kutscher heraus.     

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit