Direkt zu:
14.09.2021

Wichtige Wegmarke der Digitalisierung der Lagenser Schulen

NRW- Schulministerin Yvonne Gebauer überreicht Scheck in Höhe von mehr als 1,6 Mio. Euro

„Lage ist eine der Vorzeigekommunen in der digitalen Ausstattung der Schulen in unserem Land“, stellte NRW Schulministerin bei ihrem gestrigen Besuch in Lage fest. Anlass des Besuches war die Übergabe eines Schecks in Höhe von mehr als 1,6 Millionen Euro für die digitale Ausstattung der Lagenser Schulen.

Die Ministerin berichtete, dass sie nach Lage gekommen sei, da die Stadt Lage als Schulträgerin alle Möglichkeiten einer Förderung zur weiteren Digitalisierung der Schulen ausgeschöpft habe und somit ein beachtlicher Betrag des NRW Förderprogramms „Digitalpakt Schule“ nach Lage gehe.

Bürgermeister Matthias Kalkreuter dankte der Ministerin für die Überreichung des Schecks und führte aus, dass die zur Verfügung stehenden Fördermittel den weiteren Ausbau und die Verbesserung der digitalen Vernetzung in den Schulgebäuden ermöglichen. „Die Fördermittel stärken den Schulstandort Lage und stellen eine Wegmarke in der technischen Entwicklung unserer Schulen dar. Sie tragen dazu bei, dass sich Lage in der lippischen Bildungslandschaft positionieren kann“, freute sich der Hauptverwaltungsbeamte.

Zu den im Vorfeld schon durch Fördermittel beschafften Schülertablets und digitalen Endgeräten für die Lehrerschaft im Wert von rund 400.000 Euro stehen nunmehr weitere rund 1.250.000 Euro für den Ausbau der IT-Grundstruktur, zum Beispiel die Verkabelung von Klassen und Fachräumen, Beschaffung von Serverkomponenten sowie die Erweiterung des WLAN in den Grund- und weiterführenden Schulen zur Verfügung.

Voraussetzung für die Förderung war, dass jede Lagenser Schule ein Medienkonzept für die digitale Ausstattung ihrer Schule erstellt hatte. Dafür führte die Stadt Lage im Vorfeld intensive Abstimmungsgespräche über die geplanten förderfähigen Maßnahmen mit den einzelnen Grund- und weiterführenden Schulen.

Fachbereichsleiter Schule, Sport, Kultur, Jugend und Soziales, Klaus Landrock, stellte in dem Gespräch mit der Schulministerin heraus, dass die erfolgreiche Fördermittelbeantragung ein Gemeinschaftsprojekt darstelle. Er sowie auch Bürgermeister Matthias Kalkreuter richteten stellvertretend für die Mithilfe der Bezirksregierung Detmold ihren Dank an den beim Besuch der Ministerin anwesenden Teamleiter DigitalPakt Schule der Bezirksregierung Detmold, Rainer Vidal. „Durch die tolle Unterstützung der Mitarbeiter/innen der Geschäftsstelle Gigabit NRW ist es gelungen, die notwendigen Antragstellungen in sehr kurzer Zeit auf den Weg zu bringen“, berichteten die städtischen Verantwortlichen.

Mit heutigem Stand stehen am Schulstandort Lage rund 2.100 digitale Endgeräte zur Verfügung. Die nun umzusetzenden Maßnahmen der weiteren Digitalisierung der Lagenser Schulen sind für die Jahre 2022 und 2023 vorgesehen. Dafür stehen im Rahmen einer 90%-Förderung wie aufgeführt weitere rund 1,25 Mio. Euro zur Verfügung. Der Eigenanteil der Stadt Lage beträgt 145.000 Euro.

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit